HHS Logo rot RGB

Unsere nächste Veranstaltungen:

Sonntag, 4. September 2016 | 11.00 Uhr
Einlass 10.45 Uhr
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf


Joseph Roth
Der hellsichtige Trinker
vorgestellt von Eva Pfister

Es lesen: Daniel Berger und Matthias Ruhrmeister
Musik: Kristina Marzi (Klarinette)

Als er 1939 starb, am Unglück und an seiner kranken Leber, da hatte Joseph Roth einen weiten Weg zurückgelegt: Aus dem ostgalizischen Städtchen Brody, am äußersten Rand des Habsburgerreichs gelegen, brach er auf nach Westen: nach Wien, Berlin, Paris. Als Starjournalist reiste er durch Europa und lieferte brillante Reportagen mit klarsichtigen politischen Analysen. Seine Romane erzählen von Kriegsheimkehrern, kleinen Händlern und Schmugglern, von verliebten Eisenbahnern, Gräfinnen und Offizieren. In seinen Meisterwerken „Hiob“ und „Radetzkymarsch“ schilderte er so melancholisch wie klarsichtig die untergehenden Welten des Ostjudentums und der Habsburger Monarchie: Welten, die er kritisiert und verlassen hatte und denen er als verlorener Heimat nachtrauerte.


Eintritt 10,00 / 5,00 Euro (Düsselpass)
inkl. kleinem Frühstück


Roth_a

Roth_i



Sonntag 2. Oktober 2016 | 11.00 Uhr
Einlass 10.45 Uhr
zakk | Fichtenstr. 40 | Dü
sseldorf

Alphabet der Aufklärung
Ein Streifzug durch Diderots Enzyklopädie


Präsentiert von Olaf Cless,
Ingrid und Dieter Süverkrüp



    Sie war das größte und kühnste Projekt der europäischen Aufklärung des 18. Jahrhunderts: Die Encyclopédie, herausgegeben von Denis Diderot und Jean-Baptiste d’Alembert. Das gesamte Wissen seiner Zeit sollte das Werk in sich vereinen, dargelegt von den besten Fachleuten. Und trotz Verhaftungen, Verboten, Razzien und kirchlichen Bannflüchen, aber auch Zerwürfnissen unter den Autoren selbst, konnte das Mammutwerk im Laufe von mehr als 20 Jahren tatsächlich vollendet werden. 17 Textbände mit rund 72.000 Artikeln und 11 Bände mit 3000 Kupferstichen zählte es am Ende – ein publizistischer Generalangriff auf die Grundfesten der absolutistischen Gesellschaft und deren Denkverbote.

    Olaf Cless, Ingrid und Dieter Süverkrüp begeben sich auf einen alphabetischen und historischen Streifzug durch die Encyclopédie und zeigen, mit wieviel Scharfsinn und Gelehrsamkeit, List und Ironie die Verfasser, stets die Zensur im Nacken, zu Werke gingen. Ausgewählte Originalstiche in Großprojektion sorgen für reizvolle Ergänzung.

    Eintritt 10,00 / 5,00 Euro (Düsselpass)
    inkl. kleinem Frühstück



    Diderot_a


    Diderot_i