HHS Logo rot RGB

Unsere nächste Veranstaltung:


Sonntag 2. Oktober 2016 | 11.00 Uhr
Einlass 10.45 Uhr
zakk | Fichtenstr. 40 | Dü
sseldorf
Alphabet der Aufklärung
Ein Streifzug durch Diderots Enzyklopädie


Präsentiert von Olaf Cless,
Ingrid und Dieter Süverkrüp



    Sie war das größte und kühnste Projekt der europäischen Aufklärung des 18. Jahrhunderts: Die Encyclopédie, herausgegeben von Denis Diderot und Jean-Baptiste d’Alembert. Das gesamte Wissen seiner Zeit sollte das Werk in sich vereinen, dargelegt von den besten Fachleuten. Und trotz Verhaftungen, Verboten, Razzien und kirchlichen Bannflüchen, aber auch Zerwürfnissen unter den Autoren selbst, konnte das Mammutwerk im Laufe von mehr als 20 Jahren tatsächlich vollendet werden. 17 Textbände mit rund 72.000 Artikeln und 11 Bände mit 3000 Kupferstichen zählte es am Ende – ein publizistischer Generalangriff auf die Grundfesten der absolutistischen Gesellschaft und deren Denkverbote.

    Olaf Cless, Ingrid und Dieter Süverkrüp begeben sich auf einen alphabetischen und historischen Streifzug durch die Encyclopédie und zeigen, mit wieviel Scharfsinn und Gelehrsamkeit, List und Ironie die Verfasser, stets die Zensur im Nacken, zu Werke gingen. Ausgewählte Originalstiche in Großprojektion sorgen für reizvolle Ergänzung.

    Eintritt 10,00 / 5,00 Euro (Düsselpass)
    inkl. kleinem Frühstück



    Diderot_a


    Diderot_i

    Sonntag 6. November 2016 | 11.00 Uhr
    Einlass 10.45 Uhr
    zakk | Fichtenstr. 40 | Dü
    sseldorf


    J.R.R. Tolkien

    Über Mythen, Märchen und den Vater der
    modernen Fantasy

    vorgestellt von Johan Leders




    Elfen, Zwerge, Halblinge, Orks, Zauberer, Waldläufer, Drachen. Die Figuren der modernen Fantasy sind mittlerweile den meisten Menschen gegenwärtig. Das Genre, das inzwischen einen wichtigen Teil der Mainstream-Kultur ausmacht, wäre ohne das Wirken von J.R.R. Tolkien undenkbar. Kein anderer Autor hat so nachhaltig zur Prägung und Begründung der modernen Fantasy beigetragen wie er, dessen Werke Der Herr der Ringe (1954-1955) und Der Hobbit (1937) seit ihrem Erscheinen von jeder Generation immer wieder neu entdeckt werden.
    Doch die Wahrnehmung Tolkiens als Autor unterhaltsamer Abenteuer-Romane wird ihm nicht gerecht. Die posthum veröffentlichten Werke, allen voran Das Silmarillion und die 12-bändige History of Middle-Earth, sowie seine eigene Korrespondenz werfen ein anderes Licht auf den Oxford-Professor und Altphilologen, der sich mit einem Projekt befasste, das in der Literaturgeschichte einzigartig ist - der Erschaffung eines vollständigen Sagenzyklus als Hintergrund zweier erfundener Sprachen. Im tiefgreifenden Bewusstsein der europäischen und besonders nordischen Mythenbasis, der literarischen Form der "fairy-story" sowie der möglichen Fallstricke in der Rolle des Nebenschöpfers einer sekundären Welt entstand so ein vielschichtiger Entwurf einer Welt, der in seiner Nähe zur Empfindung einer realen Wirklichkeit unerreicht bleibt.
    Die Matinee soll einen Einblick in dieses Lebenswerk ebenso bieten wie einen Blick auf den Autor und die oft falsche Verbindung, die zwischen seinem Leben und dem Inhalt seiner Werke gezogen wird.
    Tolkin_a


    Tolkin_i